Erdniedermoor

Abteilung Moore

Klasse Erd- und Mulmmoore

 

Bodentyp: Erdniedermoor

Einem Erdniedermoor ist zwangsläufig ein Niedermoor vorausgegangen. Um Niedermoorstandorte landwirtschaftlich rentabel nutzen zu können, müssen sie oft entwässert werden. Dies führt zwangsläufig zu einer Veränderung des Bodens. Durch eine dauerhafte Entwässerung des Standortes wird der Oberboden stärker durchlüftet. Bodenbildende Prozesse greifen hier und der Torf verändert sich, er vererdet. Durch Humifizierung und Mineralisierung sowie Setzung und Sackung des Torfes verändert der Oberboden, bzw. der entwässerte Bereich, seine Eigenschaften. Teilweise sind die Struktur und der Zersetzungsgrad schon nicht mehr bestimmbar. Nährstoffe werden durch die Mineralisierung freigesetzt. Setzt sich dieser Prozess fort und wird das Gefüge noch stärker zersetzt bis es pulvrig ist, spricht man von einem Mulmniedermoor, dem nachfolgenden Bodentyp.

Horizontabfolge (nach KA5): nHv/(nHt)/nHw/(nHr)/IIfF…

WRB-Klassifikation: Histosol

Erdniedermoor

Erdniedermoor

nHv: 0-14 cm

nHv2: 15-23 cm

nHv3: 24-40 cm

nHt: 41-58 cm

IIfF-Go: 59-85 cm

fFGor: 86-100+ cm