Paternia

Abteilung Semiterrestrische Böden

Klasse Auenböden

 

Bodentyp: Paternia

Dieser Name wurde vom Fluss Río Paternia in Spanien hergeleitet. Die Paternia entwickelt sich aus silikatischen Ausgangsgesteinen und die Bodenart ist meist Sand, mit weiterer Entfernung von Flussbett auch feiner (Feinsand, schluffig). Die Bodenbildung ist schon weiter fortgeschritten und der Oberboden zeigt weitere Humusanreicherungen weshalb die Paternia auch als Auenregosol bezeichnet wird. Die geringere Fließgeschwindigkeit durch geringeres Gefälle lässt den Boden auch weniger stark erodieren. Überwiegend findet sich dieser Bodentyp im Mittellauf von Flüssen, begleitend der Furkation (Aufgabelung) des Flusslaufes. Die Nährstoffe des Bodens stammen nicht ausschließlich vom Ausgangsgestein, sondern auch episodische Überschwemmungen tragen Sedimente heran, welche Nährstoffe mit sich bringen. Eine landwirtschaftliche Nutzung ist zwar möglich, doch bringt sie keine Höchsterträge. Naturnah gehalten bieten Sie den Lebensraum der Weichholzauen.

Horizontabfolge (nach KA5): aAh/ailC/aG

WRB-Klassifikation: Fluvisol