Skeletthumusboden

Abteilung Terrestrische Böden

Klasse O/C- Böden

 

Bodentyp: Skeletthumusboden

Der Skeletthumusboden ist wie der Felshumusboden im Initialstadium der Bodenbildung und schwach entwickelt. Der Unterschied zwischen diesen beiden Böden besteht darin, dass sich der Skeletthumusboden auf lockeren Trümmergesteinen entwickelt und die organischen Pflanzenreste mit der Zeit zwischen die Steine rutschen. Dadurch entsteht der typische Verzahnungshorizont xC+O. Diese Böden entwickeln sich natürlicherweise in Schotterlandschaften in Gebirgen und an Hangfüßen. Im urbanen Raum sind sie auf Bahngleisen anzutreffen wo ihre Weiterentwicklung dauerhaft unterbunden wird. Sie können landwirtschaftlich nicht genutzt werden und sind stark wechseltrocken. Spezialisten der Flora finden auf diesen Standorten einen Konkurrenzarmen Lebensraum.

Horizontabfolge (nach KA5): xC+O/C

WRB-Klassifikation: Leptosol oder Histosol

Skeletthumusboden

Skeletthumusboden (aus Konen, Marx & Pollmeier 2010)

xlC+O: 0-25 cm

xlC+Ovh: 25-40 cm

xC: 40+ cm

 

Konen, L., Marx, B. & Pollmeier, M. (2010): Steckbrief Exkursion Dörnberggebiet – Böden

aus vulkanischen Gesteinen. Fachhochschule Osnabrück, Studiengang Bodennutzung

und Bodenschutz. Steckbrief im Modul Regionale Bodenkunde, Sommersemester 2010,

Osnabrück.