Tschernitza

Abteilung Semiterrestrische Böden

Klasse Auenböden


Bodentyp: Tschernitza

Die Tschernitza ist die Schwarzerde der Auen. Der Name leitet sich vom tschechischen Begriff „Tscherni“ ab was im Deutschen schwarz bedeutet und wird auch als schwarzerdeähnlicher Auenboden bezeichnet. Durch eine Weiterentwicklung aus Anmoorgleyen oder Anmooren (15- <30% organische Substanz), die sich in Senken mit Grundwasseranschluss im Auenbereich entwickeln können, ist der Boden reich an organischer Substanz. Durch eine Absenkung des Grundwassers wird der Boden stärker belüftet und die Bodenorganismen sind aktiver in der Umsetzung und Humifizierung der organischen Substanz. Durch Bodenwühler wie dem Maulwurf ist der Oberboden bis in Tiefen > 40 cm intensiv durchmischt und locker gelagert. Die Tschernitza ist daher ein sehr guter Ackerboden, allerdings gering verbreitet.

Horizontabfolge (nach KA5): aAxh/(aM, alC)/aG

WRB-Klassifikation: Fluvisol